Wissenwertes

Seit wann gibt es Papiergeld?

Fliegendes Geld« nannten die Chinesen ihr praktisches neues Zahlungsmittel, das den Handel – anders als die schweren Münzen – erleichtern sollte. Die ältesten erhaltenen Geldscheine stammen aus dem 14. Jahrhundert. Auf ihnen sind Münzstapel abgebildet, die ihren Tauschwert angeben. Die Kreditbescheinigung aus Papier erreichte in China schon bis ins 12. Jahrhundert gesetzliche Anerkennung. In Europa wagte zuerst Schweden sich von der baren Münze zu trennen: 1660 gab die »Stockholms Banco« die ersten Banknoten heraus, geriet aber bald wegen zu zahlreich ausgegebener Scheine in Schwierigkeiten. In Deutschland zögerte man viel länger: Der Deutsche Reichstag in Berlin verabschiedete am 14. Mai 1909: Banknoten werden uneingeschränkt als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt und den Münzen gleichgestellt. Geldscheine der Deutschen Reichsbank zirkulierten zwar schon seit 1876, eine Einlösung in Goldmünzen war jedoch nicht überall garantiert. Bis Ende 1909 waren bereits 750 Millionen Mark als Papiergeld im Umlauf.

Comment here