Urlaub Reklamation
Die schrägsten Urlaubsbeschwerden
April 21, 2016
EXPO 2016 Antalya
April 23, 2016

Im Umgang miteinander sind die Türken wahre Weltmeister in der Anwendung verschiedenster Redewendungen.
Es gibt für nahezu jede Situation einen passenden Spruch.
Diese hier werden Euch immer wieder begegnen:

Hoşgeldiniz (Hoschgeldiniz)
Herzlich willkommen. Sagt der, der Besuch empfängt.
Hoş bulduk (Hosch Bulduk)
Wir habens gut gefunden. Sagt der, der willkommen geheissen wurde.
Afiyet olsun
Guten Appetit. Wird vor, während und nach dem Essen gewünscht.
Elinize sağlık (Elinize Saglik)
Gesundheit für Deine Hände. Anwendung: besonders, wenn toll gekocht wurde, aber auch, wenn etwas anderes gut (mit den Händen) gemacht wurde.
Kolay gelsin
Möge es Dir leicht fallen. Wann immer jemand bei der Arbeit gesehen wird…..
Geçmiş olsun )Getschmisch olsun)
Es soll vorbeigehen. Wenn jemand krank ist.
Güle güle kullanin
schwer zu übersetzen, soviel wie “gebrauche es gut” oder – ‘’erfreue dich beim nutzen’’ wenn jemand etwas neues gekauft hat.
Çok yaşa (Tschock Yascha)
Lebe lang. Wenn jemand niest.
Sende gör
Auch Du wirst es sehen. Als Antwort auf “Çok yaşa”.
Kendine iyi bak
Pass auf Dich auf!
Sihhatler olsun...
Nach dem hamam, nach der rasur…. man wünscht damit Gesundheit… Denn de andere hat ja was für seine Gesundheit getan
Üstünde eskisin.
Sagt man wenn jemand was neues an hat . Heisst ,es soll auf dir alt werden.
Bir Yastikta Kocayin
Zu Neuverheirateten sagt man ” Bir Yastıkta Kocayın” und man meint das das Paar zusammen auf ein Kissen alt werden soll. Deshalb sind die Kissen in den Dörfern lânger.

Ye tatlıyı doğur atlıyı, ye ekşiyi doğur Ayşe’yi.
Die Nachricht einer Schwangerschaft wird voller Freude gefeiert. Während alle auf die Ultraschalluntersuchung im fünften Monat warten, um zu erfahren, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird, wissen unsere Mütter es schon längst: »Ye tatlıyı doğur atlıyı, ye ekşiyi doğur Ayşe’yi«. Allein die Essensgelüste einer Schwangeren verraten das Geschlecht des Ungeborenen: Wenn sie Gelüste nach Süßem habe, dann werde sie einen berittenen Krieger (einen Sohn) zur Welt bringen und wenn sie Gelüste auf Saures habe, dann werde sie eine Ayşe (also ein Mädchen) auf die Welt bringen.
Analı babalı büyüsün.
Nach neun langen Monaten ist das Kind endlich auf der Welt. Diesem Kind wünschen Familie, Freunde und Bekannte gerne ein von Herzen kommendes: »Analı babalı büyüsün«. Zu Deutsch: »Möge es mit Mutter und Vater aufwachsen«. Man wünscht dem Kind, dass es kein Waisenkind wird, dass Mutter und Vater ihr/sein Leben begleiten und immer für sie/ihn da sein werden.
Ҫam sakızı, ҫoban armağanı.
Zur Geburt des Kindes stehen unzählige Besuche an. Nachbarn, Familie und Freunde pilgern in Scharen ins Krankenhaus, sitzen teetrinkend von morgens bis abends bei den frischgebackenen Eltern und bringen unzählige Geschenke mit – ein Türke kommt nie mit leeren Händen zu einem wichtigen Ereignis! Der Höflichkeit halber überreichen wir unsere Mitbringsel mit dem Satz »ҫam sakızı, ҫoban armağanı« (dt.: Harz, ein Hirtengeschenk). Es ist nur eine Kleinigkeit, aber eine, die dafür von Herzen kommt.
Ayının apalak sevdiği gibi
Während wir nun zu Besuch sind und das kleine Kind bewundern und gebetsmühlenartig wiederholen, wie süß und hübsch es ist, kommt es früher oder später zu dem Punkt, an dem der frischgebackene Vater/Opa/Onkel/irgendjemand vermeintlich zu grob mit dem kleinen Wonneproppen umgeht. Und schon erschallt ein entsetztes: »Ayının apalak sevdiği gibi!« – als würde ein Bär seinen Nachwuchs liebkosen.
Oğlan dayıya, kız halaya ҫeker.
Alle Anwesenden fragen sich nun natürlich, wie das Kind wohl werden wird? Welchen Charakter wird es haben? Wie wird es aussehen, wenn es groß ist? – Aber eigentlich wissen wir das schon längst. Es ist überhaupt keine Frage, denn »oğlan dayıya, kız halaya ҫeker«, also ein Junge kommt ganz nach dem Onkel mütterlicherseits und ein Mädchen ganz nach der Tante väterlicherseits!

Bir elin nesi var, iki elin sesi var.
Gerade jetzt, wo es frischen Nachwuchs gibt, betonen die Großeltern, wie wichtig der familiäre Zusammenhalt doch sei. Man solle alles gemeinsam anpacken, so könne man sich Aufgaben und Pflichten teilen und auch schöne Stunden miteinander haben. Um ihrem Argument besonderen Ausdruck zu verleihen, bekräftigen unsere Großeltern das mit ihrer Lieblingsredewendung: »Bir elin nesi var, iki elin sesi var« (dt.: Was kann schon eine Hand, wenn man mit der zweiten Klatschen kann?!).

Doğduğun yer değil, doyduğun yer.
Wer weiß, vielleicht wird das neugeborene Kind, das mit Mutter und Vater aufwachsen soll, dem wir Baumharz geschenkt haben, das wir liebkost haben wie ein Bär seinen Nachwuchs und das nach Onkel oder Tante kommt mit seinen Eltern auswandern. Es wird sich selbst immer sagen, wo (zumindest nach türkischer Redensart) die Heimat eines jeden Menschen ist, nämlich »doğduğun yer değil, doyduğun yer«, also, dass wir nicht in unserem Geburtsort zu Hause sind, sondern dort, wo wir satt werden. Man könne sich also überall heimisch fühlen, wo man einen Job hat und sesshaft ist.
Nur içinde yatsın
Und wenn einer gestorben ist sagt man ” Nur içinde yatsın ” Das heilege Licht soll beleuchten.

Leave a Reply

error: TurkeiReiseLeiter.Tüm Hakları Saklıdır.